Spielen und Lernen

 

Im Spiel erkennen, erobern und reflektieren Kinder zuerst die Welt. Neugierig, interessiert und selbstbestimmt erforschen und entdecken sie ihre Umgebung. Kinder spielen, weil sie sich entwickeln und sie entwickeln sich, weil sie spielen. (TBP-10 S.31)

In der Spielzeit unterteilt in Vormittags- und Nachmittagsstunden suchen sich die Kinder ihre Spielpartner, Spielthemen und Spiel­sachen aus.

Wir Pädagogen unterstützen sie in der Gestaltung ihres eigenen Spiels, nach ihren Bedürfnissen, nach ihren Interessen und nach ihren Neigungen. Im Spiel entfalten die Kinder ihre eigenen Lernstrategien und Arbeitstechniken (Methodenkompetenz). Sie erwerben Wissen, verknüpfen dieses und wenden es an (Sachkom­petenz). Durch die Gemeinschaft in unserem Kindergarten nutzen Kinder vielfältige Möglichkeiten mit anderen zu spielen, zu lernen und zu arbeiten (Sozialkompetenz). Sie lernen sich im Spiel und in der Gemeinschaft selbst kennen, erkennen eigene Gefühle, Stärken und Schwächen und lernen damit umzugehen. Dies ist ein wichtiger Lernprozess, um selbst Verantwortung übernehmen zu können und selbst verantwortlich zu handeln (Selbstkompetenz).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok